Startseite » Themen » Erdgas

Erdgas

Seit den 60er Jahren hat die Bedeutung des Energieträgers Erdgas für Industrie- und Gewerbekunden kontinuierlich zugenommen. Erdgas hat sich zum wichtigsten Brennstoff für die Industrie entwickelt und ist zu einem zentralen VIK-Themenfeld geworden.

Im Industriekraftwerksbereich wird Erdgas häufig in Ressourcen schonenden Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen eingesetzt. Vor dem Hintergrund des Klimaschutzes und der CO2-Vermeidung ist Erdgas ein bevorzugter Energieträger. Erdgas dient in vielen Prozessen auch als Produktionsgas, also etwa als Ausgangsstoff bei der Weiterverarbeitung in vielen chemischen Prozessen.

Entwicklung eines wettbewerbsfähigen Gasmarktes

Noch viele Regelungen des Gasmarktes spiegeln seinen mehr als zähen Weg in eine Liberalisierung wider. Hier stehen viele Entwicklungen weit hinter dem Grad der Liberalisierung des Strommarktes zurück. Bei der anstehenden Novellierung des Energiewirtschaftsgesetzes sollen die Rahmenbedingungen so gestaltet werden, dass die Netznutzung zu fairen und wettbewerbsfördernden Grundsätzen realisiert wird.

Zu den wichtigen aktuellen Themen für eine verbesserte Gestaltung des Gasmarktes gehören:

  • Der Regel- und Ausgleichsenergiemarkt Gas (GABi Gas): Die Kosten für die Ausregelungen des Gasvertrags müssen verursachungsgerechter aufgeteilt werden und so zu einer Kostenentlastung sowie zu fairen Möglichkeiten für eine Teilnahme der Industrie am Gasgroßhandelsmarkt führen.
  • Das Kapazitätsmanagement: Eine diskriminierungsfreie Gasdurchleitung auch über Marktgebietsgrenzen und sogenannte Engpässe hinweg ist das VIK-Ziel der Neugestaltung der entsprechenden Regeln.

Gasbeschaffung - die VIK-Dienstleistungen

Bei allen Fragestellungen hinsichtlich Gasverträgen, Gaspreisen und insbesondere der Möglichkeiten einer zukünftig veränderten Gasbeschaffung steht der VIK seinen Mitgliedern mit seinem Know-how durch direkte Beratungsleistungen zur Seite. Der VIK informiert über Preisentwicklungen und bewertet Gasliefer- oder Netznutzungsverträge und begleitet die betrieblichen Diskussionen über sich ändernde Gasbeschaffungsstrategien (teilstrukturiert, strukturiert oder als Tranchenbeschaffung).

Zu den aktuellen Fragestellungen gehören hierbei u.a.

  • Take-or-Pay-Formulierungen in Gaslieferverträgen,
  • Ölpreisbindung oder Nutzung des Gasgroßhandelsmarktes,
  • Regelenergieumlage.